7. Februar, 2022

4 Wege, Ihren B2B-E-Commerce zu revolutionieren

Optimizely Team


Die Pandemie hat die Einführung der Digitalisierung in allen Branchen rapide beschleunigt, und der B2B-E-Commerce ist angetreten, um die neu entdeckten Ineffizienzen in den herkömmlichen Lieferketten zu füllen. Im vergangenen Jahr belief sich der weltweite Umsatz im B2B-E-Commerce auf 1,1 Billionen US-Dollar, und für 2024 wird erwartet, dass dieser Betrag zweistellig sein wird. Die Unternehmen investieren bereits kräftig in E-Commerce-Plattformen, von denen sie sich erhoffen, dass sie zu ernsthaften Konkurrenten auf der digitalen Bühne werden. 

Marc Bohnes, Product Management Director bei Optimizely, und Philipp Bruns, Head of Strategy and Innovation bei Dept, haben sich zusammengesetzt, um ihre Erkenntnisse darüber zu teilen, wie sich die B2B-Commerce-Landschaft in Richtung B2C-artiger Kundenerlebnisse verändert. 

 

Screenshot of B2B discussion video.jpg

Um Ihnen bei der Revolutionierung Ihrer B2B-E-Commerce-Plattformen zu helfen, haben sie vier Wege aufgezeigt, wie Sie beginnen können:

#1 Schaffen Sie ein B2C-Erlebnis für Ihre B2B-Kunden 

 

Ein B2C-Kunde wird auf eine überzeugende Entdeckungsreise mitgenommen und umworben, indem gezeigt wird, wie sehr sich das Unternehmen um die Probleme und Wünsche der Kunden kümmert. Warum sollte das nicht auch für B2B-Kunden gelten? Schließlich sind Geschäftskunden im Privatleben auch Endverbraucher.  

Egal, ob es sich um Liefershcwierigkeiten oder komplizierte Bestellungen handelt, diese Probleme können auf eine bessere und ansprechendere Weise gelöst werden, als es im B2B-Handel oft der Fall ist. B2B-Unternehmen können Transaktionen einfacher und nahtloser gestalten, indem sie eine Single-Sign-On-Funktion einrichten oder maßgeschneiderte Dienstleistungen anbieten, so dass Kunden ein ganzheitliches Erlebnis erhalten, das den Beschaffungsprozess vereinfacht. Es ist wichtig, daran zu denken, dass B2B-Produkte vielleicht trocken sind, aber die Interaktion mit den Kunden sollte es nicht sein. B2B-Kunden sind Menschen, vergessen Sie das nie, wenn Sie Erlebnisse für sie schaffen.  

 

#2 Personalisierte Interaktion 

 

Ein personalisiertes digitales Erlebnis ist nicht mehr auf Endverbraucher beschränkt, und das sollte es auch gar nicht sein. Das ist so, als würde man sagen, dass ein hervorragender Kundenservice nur für B2C und nicht für B2B gilt. Im digitalen Zeitalter heben sich Verbrauchermarken von anderen ab, indem sie personalisierte digitale Erlebnisse anbieten, die den Kunden auf der Grundlage seiner Vorlieben ansprechen. Und die B2B-Branche sollte diesem Beispiel folgen. 

B2B-Unternehmen müssen ihre generischen und nüchternen Ansätze bei der Interaktion mit Kunden überdenken, da immer mehr B2B-Kunden ein personalisiertes Erlebnis verlangen. Laut Accenture gaben 73 % der befragten B2B-Führungskräfte an, dass eine wachsende Zahl von Kunden ihre Interaktion mit B2B-Marken stärker personalisiert haben möchte als noch vor einigen Jahren. Mit Hilfe von Personalisierung können Unternehmen spezifische und relevante Inhalte anbieten, einschließlich Produktempfehlungen, die auf den Vorlieben und dem Online-Verhalten der Zielgruppe basieren.  

Personalisierung ist eine persönliche Note, die ein B2B-Unternehmen von der Konkurrenz abhebt. So wie B2C-Kunden Markentreue zeigen, suchen auch B2B-Kunden nach einer langfristigen Geschäftsbeziehung mit einem Unternehmen, das sie kennt.  

 

#3 Verstehen Sie Ihre Stärken 

Wenn ein Unternehmen mit der Konkurrenz von außen konfrontiert wird, ist es nur natürlich, dass es den einfachen Weg geht und seine Preise senkt, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Aber ständige Preissenkungen sind auf Dauer nicht tragbar. 

Stattdessen sollten Unternehmen einen Schritt zurücktreten und sich überlegen, was sie gut können und womit sie langfristig in Verbindung gebracht werden wollen - und dann das Potenzial von B2B-E-Commerce-Plattformen nutzen, um diese Aspekte zu stärken. 

Ob es sich nun um einen fantastischen Kundendienst mit Online-Schulungen und kostenlosen Upgrades, einen ausgezeichneten Kundendienst mit Technikern, die rund um die Uhr für Anrufe zur Verfügung stehen, oder eine ganze Reihe anderer Optionen handelt, diese Leistungen können ein Unternehmen von der Konkurrenz abheben. Und all dies lässt sich mit der richtigen Technologie in großem Maßstab umsetzen. 

Dies ist eine Chance für B2B-Unternehmen, die richtige Technologie zu nutzen, um ein ganzheitliches digitales Erlebnis zu schaffen, das sowohl aktuelle als auch potenzielle Kunden wirklich anspricht. Das durchschnittliche B2B-Unternehmen macht 30 % seines Umsatzes mit bestehenden Kunden, und umgekehrt bleiben 40 bis 50 % der Unternehmen ihren Lieferanten mindestens fünf Jahre lang treu. Aufgrund des langfristigen Charakters von B2B-Beziehungen ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Kunden loyal sind und nach Partnern suchen, die einen Mehrwert bieten. 

 

#4 Seien Sie auf der Hut 

 

Die Einführung digitaler Prozesse ist nur der erste Schritt auf dem Weg zu einem erfolgreichen Player im B2B-E-Commerce. Unternehmen müssen nicht nur die Erwartungen der Online-Kunden erfüllen, sondern auch die Entwicklung des digitalen Handels im Auge behalten. Kontinuierliche Verbesserungen sind notwendig, um die Erwartungen der Kunden zu erfüllen und dem eigenen Unternehmen einen Vorsprung zu verschaffen. 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Unternehmen B2B-Kunden weiterhin beeindrucken und ansprechen können, sei es durch die Ausweitung des E-Commerce auf einen Omnichannel-Marketingansatz, die Teilnahme an Online-Marktplätzen oder die Anwendung kontextbezogener Echtzeit-Preise. Unternehmen müssen sich über die Trends im B2B-E-Commerce auf dem Laufenden halten, um Geschäftsstrategien mit Wettbewerbsvorteilen zu entwickeln. 

Wie fast alle Aspekte der Digitalisierung weist auch der B2B-E-Commerce ein starkes Wachstum auf, das sich in absehbarer Zeit nicht verlangsamen wird. Die Welt ist voller Möglichkeiten für Unternehmen, die bereit sind, nicht nur monetär zu investieren, sondern auch in die Kundenorientierung und die Schaffung ansprechender und attraktiver B2B-E-Commerce-Plattformen.   

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Ihren B2B-Handel von langweilig zu raffiniert, wirkungsvoll und ansprechend machen können, sehen Sie sich den Mitschnitt des Gesprächs Raising the game of B2B commerce - complex doesn't have to mean boring an, präsentiert von Optimizely und Dept. 

Über den Autor