Auf einen Blick

  • 90+ Marketing- und Kommunikationsfachleute, die in 7 Geschäftsbereichen in 5 Ländern zusammenarbeiten.
  • 100+ ausgelieferte Kampagnen im Jahr 2020, die in 2022 um das Doppelte gesteigert wurden.
  • Dazu wurden Tausende erzeugter Assets zentral in der Bibliothek gespeichert, um sie leicht aufzufinden und wiederzuverwenden.

Den Rahmen setzen

"Wir sind davon überzeugt, dass Glück und Gesundheit ein gutes Rezept für ein zufriedenes Leben sind. Dieser positive Glaube trägt auch Organisationen. Er unterstützt sie zum Beispiel dabei, effizienter und produktiver zu arbeiten."

Dieses Zitat beschreibt die Mission, die Sodexo mit seinem Portfolio von über 100 globalen Dienstleistungen verfolgt. Den Effizienz- und Produktivitätsgedanken griff auch Marianne Goguillon, SVP of Global Digital Marketing bei Sodexo, auf, als sie den Martech-Stack des Unternehmens analysierte.

"Wir wollten die Art und Weise, wie wir unsere digitalen Marketing-Assets planen, neu gestalten", so Goguillon. "Unser Ziel: eine Lösung zu finden, dass die tägliche Arbeit des Marketing-Teams extrem veschlankt."

In einer großen Organisation mit mehr als 90 Marketern, die sieben Geschäftsbereiche in fünf Ländern (USA, Kanada, Großbritannien, Irland und Frankreich) abdecken, ist Zusammenarbeit und Kommunikation unter- und miteinander von entscheidender Bedeutung. Daran orientierte sich auch das Anforderungsprofil. Es setzte dabei eine engen Rahmen für eine hochflexible Lösung, die

  • sich in das Martech-Stack integrieren lässt,
  • die Kapazität des Marketing-Teams erhöht und
  • durch die gemeinsame Nutzung von Plänen, Ressourcen und Assets die Effizient steigert.

Bei unserer Recherche haben wir uns zunächst auf den Microsoft-Stack verlassen. Er eignet sich zwar sehr gut für das Projekt-, weniger jedoch für das Asset Management. In der Praxis müssen Teammitglieder die benötigten Assets suchen, sie herunterladen und veröffentlichen. Mit dem Microsoft-Stack ist das ein überwiegend manueller und mehrstufiger Prozess. Das entsprach nicht unserer Idealvorstellung, die sich vor allem auf eine reibungslose Zusammenarbeit fokussiert.

Marianne Goguillon
SVP Digitales Marketing, Sodexo

Eine neue Lösung musste her

Anfang 2020 entschied sich das Sodexo-Team dann für die Optimizely Content Marketing Platform (kurz: OCMP). Die Lösung bietet einen zentralen Ort für die Marketingplanung und Zusammenarbeit.

Die drei Hauptkriterien:

  1. Vereinheitlichung der Planung und Schaffung von Transparenz auf globaler Ebene,
  2. Beschleunigung der Erstellung von Inhalten und der Durchführung von Kampagnen durch die Teams
  3. sowie Maximierung der gemeinsamen Nutzung und Wiederverwendung von Inhalten.

1. Planung & Sichtbarkeit

Dedizierte Kampagnen-Arbeitsbereiche ermöglichten es den Teams, in der OCMP konkrete (Arbeits-)Pläne zu skizzieren und gemeinsam strategische Briefings zu entwickeln.

"Durch die OCMP existiert jetzt ein zentraler Ort, der die gesamte Kampagnenplanung für das ganze Team transparent macht – eine entscheidende Voraussetzung für reibungslose Kollaboration. In diesem Sinne definiert ein Rollen- und Rechtesystem exakt, wer an welcher Kampagne beteiligt ist", erklärt Goguillon. "Dadurch gewährleisten wir, dass die Mitarbeiter nichts übersehen, Missverständnisse lassen sich kategorisch ausschließen."

Nach diesem Prinzip befüllt sich auch der globale Marketingkalender. Er setzt Transparenz konsequent um, in dem es jedem Team-Mitglied, aber auch abteilungsübergreifend jedem Mitarbeiter die Möglichkeit gibt, seinen Teil der Arbeit zu erledigen.

2. Produktion und Veröffentlichung

Angesichts der großen Anzahl von Content-Quellen im Unternehmen nutzte das Team die leistungsstarken OCMP-Workflows sowie die Content-Editoren, um die Produktions-, Überprüfungs- und Genehmigungsprozesse einerseits zu verschlanken, andererseits ergänzten sie die Abläufe in Form ausgefeilter Integrationen. Dadurch lassen sich jetzt Inhalte ohne Probleme an nachgelagerte Kanäle weiterleiten.

 Goguillon und ihr Team erkannten dabei, wie wichtig ein gut vernetztes Marketing-Ökosystem ist. Durch die Abschaffung vieler manueller Arbeiten, zu denen sie zuvor gezwungen waren, ließen sich viele Effizienzgewinne erzielen.

"Vor Welcome fand die Zusammenarbeit im Grunde per E-Mail statt. Assets wurden manuell herunter- und wieder hochgeladen", sagt Goguillon. "Jetzt sind wir in der Lage, den Prozess zu rationalisieren und zu automatisieren, Inhalte lassen sich aus der Welcome-Bibliothek zum Beispiel in unser CMS, in die sozialen Medien sowie in viele weitere Kanäle übertragen."

3. Speichern und Teilen

Die OCMP Library funktioniert wie vollwertig integrierte Digital Asset Manager (DAM). Es unterstützt das Team dabei, alle erstellen Inhalte zu speichern, bietet eine umfangreiche Suchfunktion und vereinfacht das Auffinden von Assets, die zum Beispiel wiederverwendet werden sollen.

"Die meisten Menschen stellen veränderte Prozesse oftmals in Frage. In der Regel steht in diesen Fällen der Nutzen zu Disposition. Nicht so bei der OCMP. In diesem Fall ließ sich die Belegschaft recht schnell ein überzeugen", sagt Marlow. "Dabei leistete die OCMP selbst die größte Überzeugungsarbeit. Das CMS verdeutlichte allen Beteiligten zum Beispiel, welche Inhalte andere Teams produzieren, und wie sich diese Assets für ihre eigene Projekte wiederverwenden lassen."

Mit diesem OCMP-Setup steuert das Sodexo-Team jetzt seine gesamte Content-Produktion mit einem einzigen Tool.

Messbare Ergebnisse dank der OCMP

Das spiegelt sich auch in den Arbeitsergebnissen wider: Das Sodexo-Team liefert nicht nur mehr Kampagnen aus, mit der OCMP kehrte außerdem die Freude an der Arbeit zurück ins Team.

"Dadurch ist unsere Kapazität extrem in die Höhe geschossen. Wir sind jetzt in der Lage, viel mehr Content zu produzieren. Das liegt auch an der gemeinsamen Bibliothek, in der jetzt deutlich mehr Inhalte zur Verfügung stehen", sagt Marlow. "Die OCMP hat uns in eine Inhalts- und Kampagnenmaschine verwandelt". 

"Die OCMP ist eine Plattform, die unser Leben einfach einfacher gemacht hat. Wir produzieren mehr als zuvor, liefern Kampagnen und arbeiten nahtlos mit allen unseren Stakeholdern zusammen."

- Liz Marlow, Globale Projektmanagerin bei Sodexo 

Ein weiterer Pluspunkt: Die Plattform versorgt das Team mit wertvollen Insights. Daraus lassen sich Erkenntnisse gewinnen und bessere Programme entwickeln. In diesem Zusammenhang plant Sodexo Salesforce und die OCMP zu integrieren. Ziel dieser Integration ist eine vollständige, durchgängige Berichterstattung zur Content-Performance. Dabei kommt dem globalen OCMP-Kalender eine zentrale Funktion zu: Er unterstützt diese Integration dahingehend, um die Auswirkungen von Kampagnen rückwirkend zu analysieren.

"Wann immer wir einen Anstieg der Besucherzahlen feststellen, können wir zurückblicken und genau feststellen, welche Faktoren dazu beigetragen haben", so Marlow. "Langsam aber sicher ändern wir dadurch die Art und Weise, wie wir unsere Kampagnen planen und welches konkrete Ziel sie verfolgen.

"Wir stellen fest, dass auch andere Unternehmensbereiche großes Interesse an der OCMP zeigen", so Goguillon. "Unsere Kollegen in der Kommunikationsabteilung zum Beispiel sehen die Notwendigkeit, ihre tägliche Arbeit in der OCMP zu zentralisieren. Sie erkennen beispielsweise, dass die OCMP insbesondere im Beriech Transparenz entscheidende Vorteile bietet."

Um den Kreis zu schließen, erinnern wir uns die Mission in der Einleitung: "... Menschen, die gesund, glücklich und motiviert leben. Wir glauben, dass es Organisationen hilft, effizienter und produktiver zu sein."

Goguillon, Marlow und ihr Team haben die Mission des Unternehmens angenommen.

Branche

Herstellung und Vertrieb

Produkt im Einsatz