6 SEO-Trends, die Sie 2023 erwarten können

Organische Suchergebnisse sind entscheidend, um Interessenten und Kunden auf Ihre Website zu locken. Das wird sich auch im neuen Jahr nicht ändern. Wir haben jetzt schon die wichtigsten SEO-Trends für das Jahr 2023 zusammengefasst, damit Sie mit Ihrer SEO-Strategie früh im Jahr durchstarten können!
Optimizely Team

Suchmaschinenoptimierung (SEO) hilft dabei, Interessenten und Kunden auf Ihre Website zu locken. Sind Sie bereits mit den SEO-Trends für das Jahr 2023 vertraut? Wie Sie mit Ihrer SEO-Strategie im neuen Jahr am besten durchstarten, lernen Sie in unserem Blogbeitrag.

Die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst

  • SEO ist eine Methode, die dazu beiträgt, dass Ihre Website bei bestimmten Keywords, die User in Suchmaschinen wie Google, Bing und Co. eingeben, ein besseres Ranking als andere Websites erzielt.
  • SEO erhöht die Bekanntheit Ihrer Marke, zieht Interessenten und Kunden an und baut Glaubwürdigkeit und Vertrauen auf.
  • Global SEO Localization (zu Deutsch: die Lokalisierung Ihrer SEO-Inhalte in andere Sprachen) ist eine erfolgreiche SEO-Strategie. Sie sollten Content (bspw. Produkt, Dienstleistung oder Botschaft Ihrer Marke) auf die jeweiligen kulturellen Besonderheiten der lokalen Sprache anpassen.
  • Werkzeuge mit künstlicher Intelligenz (KI) können automatisch einzigartigen Content, wie bspw. Blog-Inhalte erstellen. Sie sparen Zeit, indem Sie den Großteil der Arbeit an die KI abgeben und im Anschluss nur noch den textlichen Feinschliff übernehmen müssen.
  • Je mehr Sie über ein bestimmtes Thema schreiben, desto relevanter wird Ihr Blog und desto höher wird er in den Suchmaschinenergebnissen (Search Engine Results Pages, SERP) eingestuft. 

Was ist Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

Suchmaschinen wie Google oder Bing untersuchen jede Website, auf die sie Zugriff haben, und stellen sicher, dass Usern nur die relevantesten Suchergebnisse geliefert werden. SEO ist eine Methode, die hilft, dass Ihre Website bei der Eingabe bestimmter Suchbegriffe (oder Keywords) in diesen Suchmaschinen weiter oben erscheint als andere. 

Man unterscheidet zwischen zwei Arten von SEO:

  • On-Page-SEO beschreibt die inhaltliche und technische Optimierung Ihrer Website. Dazu gehört die Optimierung von Blog-Inhalten, um bestimmte Keywords hervorzuheben, das Ausfüllen von Meta- und Alt-Tags mit beschreibenden Wörtern, schnelle Ladezeiten und möglichst wenige 404-Seiten.
  • Off-Page-SEO umfasst Arbeiten außerhalb Ihrer Website, um die Platzierung in Suchmaschinen zu verbessern. Sie sollten eine große Menge hochwertiger Backlinks sicherstellen, ein Gäste-Blogging implementieren und die Nutzung von Social Media und Influencer Marketing ausbauen.

Da sich die Algorithmen der Suchmaschinen ständig ändern, müssen Sie auch Ihre SEO-Strategie stets weiterentwickeln.

grafik zum thema wie funktioniert seo

Abbildung 1: Wie SEO funktioniert. Abbildung adaptiert hier.

Warum die richtige SEO-Strategie so wichtig ist

SEO verbessert die Qualität und Quantität Ihrer Websitebesucher. Sie kann die Markenbekanntheit erhöhen, Interessenten sowie Kunden anziehen und Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufbauen. Hubspot und Backlinko haben im Jahr 2022 interessante Statistiken zum Thema SEO veröffentlicht:

  • SEO gehört zu den drei effektivsten Marketing-Kanälen für die Kundenakquise im Jahr 2022.
  • Die organische Suche ist die wichtigste Quelle für Website-Traffic.
  • Das erste organische Ergebnis auf der Suchergebnisseite wird mit zehnmal höherer Wahrscheinlichkeit angeklickt als das Ergebnis auf Platz zehn.
  • Rückt man in den Suchergebnissen einen Platz nach oben, erhöht sich die Click-through Rate (CTR) um 2,8 %.
  • Auf die ersten drei Google-Suchergebnisse entfallen 54,4 % aller Klicks. 

6 Trends für erfolgreicheres SEO

Sie sollten mittlerweile mit den wichtigsten SEO-Basics vertraut sein. Im nächsten Teil beschreiben wir die wichtigsten SEO-Trends für das Jahr 2023, die Sie für Ihre SEO-Strategie im Hinterkopf behalten sollten.

1. Lassen Sie Google die Metadaten verwalten

Google optimiert automatisiert Metadaten und Title-Tags für Webseiten. Diese automatischen Anpassungen können Sie jedoch abschalten, indem Sie ein data-nosnippet-Attribut auf der Textebene setzen. Aber Vorsicht: Einem Test von Moz zufolge bewirkt das Hinzufügen des Attributs, dass ca. zwölf Prozent des organischen Traffics verloren werden. 

Ein Takeaway: Verbringen Sie nicht zu viel Zeit damit, die Metadaten und Title-Tags händisch anzupassen. Überlassen Sie Google die automatisierte Optimierung.

2. Nutzen Sie mehr interne Verlinkungen

Am Ende jedes Blogbeitrags sollten Links zu Artikeln erscheinen, die sich auf das Thema beziehen. Eine geringfügige Erhöhung der Anzahl interner Verlinkungen steigert den organischen Traffic. 

Interne Verlinkungen sind eine Möglichkeit um verschiedene Inhalte miteinander in Beziehung zu setzen und Algorithmen zu helfen, Ihre Seite besser zu lesen.

3. Lokalisieren Sie Ihre Website

Passen Sie Ihren Content auf die jeweiligen kulturellen Besonderheiten der lokalen Sprache an. Für Besitzer von Fashion-Websites könnte das bedeuten, die jeweiligen phänotypischen Besonderheiten einer jeweiligen Kultur je nach Länderzugriff auszurichten. 

Auch im Bereich der Sprache können lokalisierte Inhalte helfen. Ein amerikanisches Publikum sucht beispielsweise auf einer Fashion-Website eher nach „pants“ anstelle von „trousers“.

4. Automatisieren Sie die Content-Erstellung zu 99 %

KI ist in vielen Bereichen im E-Commerce gar nicht mehr wegzudenken. In 2023 wird KI auch für die Content-Erstellung immer wichtiger. Werkzeuge mit künstlicher Intelligenz (KI) erstellen automatisch einzigartigen Content, wie bspw. Blog-Inhalte. Sie sparen Zeit, indem Sie den Großteil der Arbeit an die KI abgeben und im Anschluss nur noch den textlichen Feinschliff übernehmen müssen. 

Sie sparen Zeit für die Erstellung von individuellem Content und können mithilfe datengestützter Prozesse noch mehr Content veröffentlichen. Mehr ist mehr: Ein erhöhter Anstieg Ihres organischen Traffics ist die Folge. 

Für weniger Hin und Her im Content Marketing

Setzen Sie auf automatisierte Prozesse bei der Content-Erstellung. Wie Sie den gesamten Content-Lifecycle mit einer Lösung abdecken, können Sie ganz einfach selber testen.

Optimizely Content Marketing

5. Etablieren Sie sich als Thought Leader

Wie viel haben Sie über ein bestimmtes Thema geschrieben? Und wie viel haben im Vergleich dazu Ihre Wettbewerber geschrieben? Je mehr Content Sie zu einem bestimmten Thema erstellen, desto relevanter wird Ihre Website und desto höher ranken Sie in den SERPs.  

6. Recherchieren Sie Keywords, um organisch besser zu ranken

Keywords (oder Suchbegriffe) sind Schlüsselwörter für gesuchte Inhalte. User geben diese in einer Suchmaschine ein und erwarten relevante Informationen und Lösungsansätze für ihre Probleme. Einzelne Werkzeuge, wie Sistrix oder Searchmetrics, helfen Ihnen bei Keywordanalysen für Ihre Website und stellen auch Wettbewerbsanalysen bereit. 

Die Optimizely-Lösung Content Marketing Platform bietet ebenfalls die Möglichkeit, Keywordrecherchen durchzuführen. So können Sie die Content-Erstellung und SEO-Analyse direkt in einem Werkzeug abdecken.

eBook zum Thema „New Way of Working” im Marketing

Wir haben ein eBook zum Thema „New Way of Working” im Marketing verfasst, das Ihnen weitere Tipps und Tricks – nicht nur bei der Erstellung von Content – mitgibt. Wie Sie mit Hilfe softwaregestützter Prozesse weniger Arbeit haben, aber trotzdem mehr leisten, können Sie dort nachlesen.

Über den Autor