Optimization Glossary

Growth-Hacking

Was ist Growth Hacking?

Growth Hacking (auch bekannt als "Wachstumsmarketing") ist der Einsatz von ressourcenschonenden und kosteneffektiven Marketing-Ansätzen, die dazu beitragen, eine aktive Nutzerbasis aufzubauen und zu halten, Produkte zu verkaufen und Bekanntheit zu erlangen. Denken Sie an "Hacking" in Bezug auf Life-Hacks - diese kleinen Abkürzungen, die Ihr Leben leichter machen - anstatt an scheußliche Codes, die Ihren Computer ruinieren.

Am häufigsten wird es mit Start-ups und kleinen Unternehmen in Verbindung gebracht, d. h. Organisationen, die nicht über viel Bargeld verfügen, aber schnell Resultate benötigen. Es ist jedoch ein skalierbares Konzept, das für jedes Online-Unternehmen anwendbar ist, das an Wachstum und Erhaltung einer aktiven Benutzerbasis interessiert ist.

Der Unterschied zwischen Growth Hacking & traditionellem Marketing

Viele Leute denken bei Growth Hacking und Marketing an ein und dasselbe. Es gibt jedoch einige subtile, aber wichtige Unterschiede.

Growth Hacking ist wie Marketing, da es letztlich darauf abzielt, mehr Menschen dazu zu ermutigen, ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung zu nutzen. Aufgrund der Ursprünge innerhalb der Start-up-Community ist diese jedoch stark auf Ansätze angewiesen, bei denen keine riesigen Budgets ausgegeben werden, wie sie bei größeren Unternehmen üblich sind.

Typischerweise kombiniert Growth Hacking Marketing, Webseitenoptimierung und Entwicklungs-Know-how, um automatisiertes Marketing mit kleinem Budget zu realisieren. Zum Beispiel automatisierte Benachrichtigungs-E-Mails, sehr einfache Anmeldeformulare oder auf Registrierungen basierende Homepages oder es so einfach wie möglich zu gestalten, andere Personen zu finden, die die dieselbe Website/denselben Service nutzen.

Was ist ein Growth Hacker?

Jemand, dessen Beruf Growth Hacking ist, wird als "Growth Hacker" bezeichnet. Dieser Begriff wurde zuerst von Sean Ellis, dem Gründer und derzeitigen CEO von GrowthHackers.com, geprägt. Er war unter anderem als Leiter für das Wachstum bei dem Bildspeicherdienst Dropbox.com verantwortlich.

In einem Blogeintrag von 2010 schrieb Ellis:

"Ein Growth Hacker ist eine Person, dessen wahres Ziel das Wachstum ist. Jede ihrer Tätigkeiten wird auf ihre potenziellen Auswirkungen auf skalierbares Wachstum überprüft… "

"Ein effektiver Growth Hacker muss auch diszipliniert sein, um ein Growth Hacking Verfahren zu verfolgen, Ideen Vorrang zu geben (eigene und die anderer im Unternehmen), die Ideen zu testen und analytisch genug sein, um über das Beibehalten oder Kürzen getesteter Wachstumstreiber entscheiden zu können. Je schneller dieser Prozess wiederholt werden kann, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass skalierbare, wiederholbare Wege gefunden werden, um das Geschäft auszubauen."

Allein mit Ellis Zitat ist es möglich, den intrinsischen Zusammenhang zwischen Growth Hacking, A/B-Test und Optimierung zu erkennen. Daten sind das Herzstück von Growth Hacking, und die Hacks müssen getestet werden, um festzustellen, welche effektiv sind und welche nicht.

Vorteile von Growth Hacking

  • Überprüfbarer ROI - Indem Sie Daten verwenden, um Ihre Entscheidungen zu treffen und die Leistung eines Hacks genau zu verfolgen, können Sie leicht erkennen, welche Hacks wie gewünscht funktionieren und welche nicht. Bleiben Sie bei jenen, die vielversprechend scheinen und verwerfen Sie jene, bei denen das nicht der Fall ist.
  • Geringe Kosten - Growth Hacking ist von Natur aus so konzipiert, dass Ressourcen so sparsam wie möglich eingesetzt werden. Obwohl der Testprozess recht lange andauern kann, bevor das gesuchte Goldstück gefunden wird, verursacht Growth Hacking nicht die herkömmlichen Kosten, die mit anderen Methoden wie Content-Marketing oder Werbung verbunden sind.
  • Geringe Ressourcen - Growth Hacks werden oft von einer einzelnen Person im Produkt- oder Technikteam entwickelt und implementiert. Sie erfordern kein komplettes Marketing-Team.

Kritik am Growth Hacking

In den letzten Jahren wurde die Praxis des Growth Hackings dafür kritisiert, sich auf schnelle Hacks und Abkürzungen zu konzentrieren, anstatt eine tiefgreifende Marketingstrategie zu entwickeln. Andere argumentieren, dass es sich bei Growth Hacking lediglich um traditionelles Marketing mit einem neuen und originellen Namen handelt.

Aufgrund dieser und anderer Kritiken haben einige Wachstumsprofis begonnen, sich selbst als "Wachstumsvermarkter" zu bezeichnen, um sich von dem negativ belegten Begriff "Hacking" zu distanzieren.

Beispiele für Growth Hacking

Hier sind einige Beispiele für bekannte Wachstumshacks, die bei der Entwicklung von Top-Tech-Unternehmen erfolgreich waren:

  • Hotmail - "Erhalten Sie Ihre kostenlose E-Mail bei Hotmail" mit einem Link zur Anmeldeseite, der automatisch die Benutzersignatur hinzugefügt wird
  • LinkedIn – One-Click-Bestätigung für bestehende Verbindungen
  • YouTube - Es durch die Bereitstellung eingebetteter Codes Nutzern so einfach wie möglich zu machen, YouTube-Videos auf ihren eigenen Websites zu teilen
  • Twitter - Automatische Benachrichtigungs-E-Mails
  • DropBox - Verlockendes "Refer-a-Friend"-Schema

Auszutesten was funktioniert und was nicht, ist das Herzstück dieser erfolgreichen Growth Hacks - und noch viel mehr. Nur durch einen stimmigen Prozess der Hypothese, Tests und Verfeinerung können die Hacks entdeckt werden, die das Wachstum eines Unternehmens bestimmen.

Bereit für mehr?

Jetzt unser kostenloses TESTING-TOOLKIT herunterladen: Bewährte Test-Ideen, Planungsvorlagen und vieles mehr für erfolgreiche A-B-Tests.
ANFORDERN