Optimization Glossary

Social Proof

Was ist Social Proof?

Social Proof ist im Marketingkontext der Beweis, dass andere Personen von einem Unternehmen ein Produkt oder eine Dienstleistung gekauft haben und dieses bzw. diese schätzen. Da Personen eher ein Produkt kaufen, das andere bereits gekauft haben (Mitläufereffekt), kann der soziale Beweis einen Weg aufzeigen Conversions zu erhöhen, indem Kunden angezeigt wird, wie beliebt ein Produkt oder eine Dienstleistung ist.

Im Internet kann der Social Proof viele Formen annehmen, dazu gehören z. B. Kundenempfehlungen und -bewertungen, Kundenlisten und quantifizierbare Daten ("Mehr als 50.000 Downloads!"). All diese unterschiedlichen Herangehensweisen helfen Vertrauen schaffen, vermitteln Wert und verbessern die Conversion Rate.

Warum ist Social Proof wichtig?

Social Proof kann aus mehreren Gründen eine wirksame Marketingtaktik sein.

Die grundlegende Motivation hinter dem sozialen Beweis ist der Mitläufereffekt, der besagt, dass Personen sich bevorzugt an einer Handlung beteiligen, wenn dies andere Personen bereits tun.

Wenn beispielsweise mehr als zwei Millionen Personen ein Buch gekauft und Gefallen daran gefunden haben, dann ist die Logik, dass Ihnen das Buch wahrscheinlich auch gefallen wird. Damit diese Form des sozialen Beweises funktioniert, ist es notwendig, dass eine große Anzahl an Personen ein Produkt gekauft haben ("Mehr als 20.000 Exemplare verkauft!") oder dass viele Menschen ein Unternehmen unterstützen ("Mehr als 1 Million zufriedener Kunden!"). An prominenter Stelle die Anzahl an Followern (Anhängern) in den sozialen Medien anzuzeigen, ist eine weitere Art, Social Proof zu vermitteln. Da derartige Zahlen schwer zu überprüfen sind und leicht gefälscht werden können, hängt die Wirksamkeit dieser Taktik davon ab, wie sehr der Kunde den Unternehmensbehauptungen vertraut.

Ein weiterer Vorteil des Social Proof ist, dass er dabei helfen kann Vertrauen zu vermitteln. Vertrauen ist einer der Schlüsselfaktoren, Kunden online zu konvertieren, denn die Kreditkartennummer an ein unbekanntes Unternehmen über das Internet zu übermitteln ist eine große Hürde, die Kunden Überwindung kostet. Besuchern mit Hilfe von Kundenempfehlungen und -bewertungen zu zeigen, dass das Unternehmen viele zufriedene Kunden hat, hilft Vertrauen zu schaffen, dass ein Unternehmen seriös und vertrauenswürdig ist.

Schließlich kann der Social Proof auch dazu verwendet werden, Kompetenz zu vermitteln. Beispielsweise kann es sein, dass ein Käufer der Empfehlung eines Fachmannes auf einem bestimmten Gebiet mehr Bedeutung beimisst als hundert Bewertungen von Durchschnittspersonen. Die Anzeige von Kundenlogos bekannter Klienten kann eine weitere Spielart sein, Social Proof und Kompetenz darzustellen. Wenn viele der Top-Unternehmen der Welt eine Dienstleistung nutzen, so die Logik, dann wird es wahrscheinlich eine probate sein.

Social Proof macht sich Kundenpsychologie zunutze, schafft Vertrauen sowie Glaubwürdigkeit und senkt die Hürden bei Online-Einkäufen.

Beispiele von Social Proof

Abhängig von Produkt oder Dienstleistung gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, mit denen Marketingfachleute zeigen können, dass man mit Social Proof Conversion Rates erhöhen kann. Einige Beispiele:

  • Fotos und Empfehlungen von Kunden
  • Unternehmensnamen und -logos, insbesondere von gut wiedererkennbaren und angesehenen Marken
  • Kundenfallstudien
  • Bewertungen oder Feedback von Kunden
  • Untersuchungen oder andere Statistiken
  • Gütesiegel von anerkannten Organisationen
  • Anzahl an Followern auf Plattformen der sozialen Medien
  • Anzahl an Downloads oder Käufen
  • Nennung der Kundenanzahl
  • Unterstützung durch VIPs
  • Empfehlungen von Branchenexperten

Die Arten des des von Ihnen anwendbaren Social Proofs ist abhängig von Ihrer Branche. Zum Beispiel werden Websites des elektronischen Handels eher die Anzahl an Kunden oder Bewertungen angeben, während im Firmenkundengeschäft eher eine Übersicht an Konzernkunden oder Empfehlungen angezeigt werden. Verlagshäuser können Zahlen zur Leserschaft oder Abonnenten machen, während ein Reiseunternehmen eher die Anzahl getätigter Buchungen angibt.

Jede beeindruckend aussehende, quantitativ bestimmbare Größe kann als Social Proof dienen, einschließlich der Anzahl an Downloads, der Anzahl an E-Mail-Abonnenten oder sogar der Anzahl an Shares in den sozialen Medien. Je glaubhafter der Nachweis Ihres Zuspruchs, desto besser.

Nutzung des Social Proofs um die Conversion Rate zu steigern

Da der Social Proof ein derart starker psychologischer Faktor ist, eignet er sich hervorragend zum Testen über Ihre gesamte Seite hinweg, als auch auf Ihren Landing-Pages, um die Conversion Rate zu steigern.

Ziehen Sie es in Betracht, Elemente des Social Proof auf Ihren wichtigsten Landing-Pages als Teil des Wertversprechens Ihrer Produkte oder Dienstleistungen einzubauen. Sie können sogar damit experimentieren den Social Proof in Ihre Calls-To-Action einzubauen, zum Beispiel: "Werden Sie Teil unserer Gemeinschaft von mehr als 10.000 Marketingfachleuten."

Ein wirkungsvoller Weg, die Platzierung des Social Proof zu überprüfen, ist mit Hilfe des A/B-Tests. Beim A/B-Testen werden zwei unterschiedliche Varianten derselben Seite miteinander verglichen und statistische Daten werden verwendet, um zu ermitteln, welche Variante der Seite einen statistisch signifikanteren Unterschied bei der Conversion Rate erzielt.

Mit A/B-Testsoftware wie Optimizely ist es einfach, Varianten Ihrer Landing-Pages zu erstellen und den Social Proof in Ihre Website einzubauen

Bereit für mehr?

Jetzt unser kostenloses TESTING-TOOLKIT herunterladen: Bewährte Test-Ideen, Planungsvorlagen und vieles mehr für erfolgreiche A-B-Tests.
ANFORDERN