Optimization Glossary

Umsatz pro Besucher

Was bedeutet Umsatz pro Besucher?

Umsatz pro Besucher (UPB) ist ein Maß für den Geldbetrag, der jedes Mal, wenn ein Kunde Ihre Webseite besucht, erzeugt wird. Er wird ermittelt, indem der Gesamtumsatz durch die Anzahl der Besucher Ihrer Webseite geteilt wird und stellt eine Methode dar, um den Wert eines jeden zusätzlichen Besuchers zu beziffern.

Wie der UPB berechnet wird

Der Umsatz pro Besucher wird ermittelt, indem einfach der Gesamtumsatz während einer vorgegebenen Zeit durch die Anzahl der Besucher während derselben Zeitperiode geteilt wird.

Als hypothetisches Beispiel, wenn Ihr Umsatz für den Monat Januar 10.000 Euro betragen und Ihre Seite 2.000 Besucher empfangen würde, würde Ihr UPB 10.000 Euro/2.000 oder 5 Euro pro Besucher sein.

Warum UPB wichtig ist

Wie auch andere Messkriterien im Online-Geschäft, hilft der UPB Ihnen, zu sehen, was bei dem Verkaufsbemühen Ihres Unternehmens im Allgemeinen funktioniert und was nicht. Das Messkriterium Umsatz pro Besucher hilft Ihnen für Bemühungen zur Gewinnung neuer Besucher und Bewertung und Erkenntnis effektiver Strategien. UPB kann auch verwendet werden, um festzustellen, wie viel Sie für bezahlte Nutzer-Akquisition ausgeben können.

Ein in positiver Richtung tendierender UPB ist ein Indikator dafür, dass die Dinge sich in der richtigen Richtung bewegen, während eine Abnahme des UPB einen Zustrom unqualifizierter Besucher auf Ihrer Webseite bedeuten kann oder auch, dass ein Problem mit Ihrem Conversion-Funnel, wie ein defekter Warenkorb oder ein Durchführungsproblem, auf der Webseite besteht.

Nachteile der UPB-Messung

Der UPB kann des Öfteren eine störende Metrik sein, die nicht immer den genauen Zustand Ihres Online-Geschäfts widerspiegelt. Da die meisten Webseitenbesucher keinen Kauf tätigen, tragen sie einen bedeutenden Prozentsatz von Nullwerten zur Verteilung des Umsatz pro Besucher bei.

So kann ein großer Zustrom von unqualifiziertem Verkehr zu einer steilen Verringerung des UPB führen, da der Verkehr eine niedrige Conversion-Rate aufweist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass mit der Webseite etwas nicht in Ordnung ist oder dass dies ein unerwünschtes Ergebnis ist.

Auch niederwertiger Verkehr bringt immer noch Verkäufe, und führt zu einer Gesamterhöhung des Wertes. Verkehr, der nicht sofort in Verkäufe übergeht, kann dennoch in Ihrer E-Mail-Liste aufgenommen und bei anderer Gelegenheit konvertiert werden. Daher ist eine Verringerung des UPB nicht immer eine schlechte Sache.

Eine gute alternative Metrik der man folgen kann ist der durchschnittliche Bestellwert oder DBW. Der DBW kann eine aussagekräftigere Metrik sein, da nur Käufe berücksichtigt werden, und Datenverkehr der nicht konvertiert wird, ignoriert wird. Dadurch wird es schwieriger (wenn auch nicht unmöglich), bei großen Mengen niederwertigen Verkehrs zu richtigen Ergebnissen zu kommen.

Wie man den UPB erhöht

Der Umsatz pro Besucher kann erhöht werden, indem entweder die Anzahl der Besucher, die einen Kauf auf Ihrer Webseite tätigen, erhöht wird (Ihre Conversion-Rate), oder indem der von jedem Besucher ausgegebene Betrag erhöht wird (durchschnittlicher Bestellwert).

Die Conversion-Rate kann verbessert werden, indem Sie die Unstimmigkeiten in Ihrem Sales-Funnel reduzieren, Vertrauen durch Social Proof schaffen und überzeugende Call-To-Action erstellen. Der durchschnittliche Bestellwert kann erhöht werden, indem Produkte mit höheren Preisen angeboten werden, Anreize für Großbestellungen geboten und Upsells während des Verkaufsprozesses hinzugefügt werden.

Die genauen Elemente auf Ihrer Webseite, die optimiert werden sollen, hängen von Ihrem jeweiligen Geschäft und Ihren Branchen ab. Durch die kontinuierliche Verbesserung Ihrer Webseite und die Verwendung von A/B-Tests zur Messung der Auswirkungen Ihrer Veränderungen, können Sie im Laufe der Zeit Ihren Umsatz pro Besucher steigern.

Bereit für mehr?

Jetzt unser kostenloses TESTING-TOOLKIT herunterladen: Bewährte Test-Ideen, Planungsvorlagen und vieles mehr für erfolgreiche A-B-Tests.
ANFORDERN